Das Ingenieurbüro Axel Szczepanik versteht sich als beratendes Ingenieurunternehmen für technische Innovationen und Systemlösungen der umfassenden haustechnischen Anlagen.

Die Leistungsfähigkeit beruht auf reichem Know-How, Anwendung innovativer Technik, kostenkonformer und terminkonformer Planung, verbunden mit Systemanwendungen im EDV- und CAD-Bereich.

Hierdurch stehen zur Projektabwicklung kompetente Ingenieure, Techniker und Meister zur Verfügung, die umfassend und zuverlässig alle mit der Projektdurchführung anfallenden Arbeiten erledigen.

Daraus ergibt sich bei der Projektierung von Energieversorgungstechniken sowie Kommunikationsanlagen die Erstellung von komplexen Lösungen von energiewirtschaftlichen und interkommunikativen Systemen. 

Bei kommunalen Auftraggebern sowie bei Verbänden, deren Baumassnahmen mit öffentlichen Mitteln gefördert werden, können von unserer Seite ein Grossteil von förderrechtlichen Genehmigungsfragen im Rahmen der Bewilligungsverfahren unterstützend bearbeitet werden.

 

Die haustechnischen Anlagen umfassen:

  • Elektrotechnik
  • Eigenstromversorgungsanlagen mit Batterie- und Netzersatzanlagen
  • Kommunikationstechnik
  • Rechenzentrum
  • Beleuchtungstechnik - Lichtplanung
  • Sicherheitstechnik
  • Versorgungsanlagen
  • Förder- und Automatisationstechnik
  • Gebäudeautomatisation
  • EDV-Netzwerk
  • Labortechnik und Ausstattung
  • Abwasser-, Wasser-, Gasanlagen
  • Feuerlöschanlagen
  • Wärmeversorgungsanlagen
  • Lufttechnische Anlagen

Um den Zusammenhang zwischen Praxis und Theorie zu vertiefen sowie die interdisziplinäre Arbeit bei den im Bauwesen beschäftigten Ingenieurbereichen zu fördern, war Herr Szczepanik als Lehrbeauftrager an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule Deggendorf im Fachbereich Bauingenieurwesen tätig.

Im Hauptstudium der Bauingenieure werden die Studienschwerpunkte gesetzt, wobei an der Fachhochschule Deggendorf  u.a. die Gebäudetechnik als Schwerpunkt angeboten wird. Hier sollen die Bauingenieure in die Lage versetzt werden, die zunehmenden maschinen- und elektrotechnischen Fragestellungen im Bereich komplexer Gebäudesysteme, sowie die Problembereiche des Ausbaus mit zu bearbeiten. Ziel ist es, fundierte Kenntnisse der Anlagen- und Haustechnik, der Bauteile und Bauverfahren des Ausbaues, der Bauphysik sowie des Brandschutzes zu vermitteln.

Der Umfang des landesweit ersten Studienschwerpunkt Gebäudetechnik in der Fakultät Bauingenieurwesen teilt sich in die theoretischen Vorlesungen der technischen Gebäudeausrüstung (TGA) mit praxisbezogenen Beispielen und Vergleichen sowie in die Projektarbeit mit einer Durchführung der Planung von haustechnischen Anlagen auf. Begonnen wurde dieser Studienschwerpunkt im Wintersemester 1998/ 1999 mit dem Bezug des Neubaues der Fachhochschule Deggendorf.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Planung & wirtschaftlich-technische Beratung